Samstag, 16. Januar 2010

Keuschheitsgürtel Fluch oder Segen?

Die Ablehnung von Elvira gegenüber einem Keuschheitsgürtel hat mich dazu veranlasst noch mal näher für mich darüber nach zu denken.

In meiner Vergangenheit habe ich Erfahrungen mit zwei verschiedenen Modellen sammeln dürfen. Den CB2000 und ein hochwertiges Modell maßgefertigt von Latowski.

Der CB 2000 war klein, leicht und hat nicht aufgetragen. Allerdings wurden bei der Konstruktion die Hoden recht starkem Druck ausgesetzt was nach wenigen Stunden für starke Schmerzen gesorgt hatte. Ausserdem haben sich am Schaft starke Ödeme gebildet. Länger als 4-5 Stunden Tragezeit ging auch nach langen Probieren nicht.

Der Latowski ist ein wahres Meisterstück der Schmiedekunst. Handgefertigt und vom Meister persönlich angepasst war das Gerät schon ne klasse Sache. Der absolute Hochsicherheits-Trakt für meine Juwelen.
Tragezeiten waren kein Problem, saß halt wie angegossen! Jetzt der riesen Nachteil... der Gürtel ist wahnsinnig groß und unter fast jeder Hose gut auszumachen. Ganz zu schweigen davon das die Gesamte Gesäß-Partie aus Edelstahl gefertigt war und somit das Sitzen auf harten Stühlen nahe zu unmöglich war und verräterische Geräusche erzeugte. Ergo waren auch hier 24/7 nicht möglich zumindest nicht ohne die Gefahr der Entdeckung.

Insgesamt habe ich Keuschheitssysteme immer als sehr reitzvoll empfunden. Die Vorstellung nicht mehr selber über diesen Teil meines Körpers verfügen zu können, jemandem die Gewalt darüber zu verleihen macht mich Wahnsinnig...  Ne ganze Weile habe ich nun über Elvira`s Einstellung zu dem Thema nachgedacht. Es ist wirklich hart manchesmal bis an die Haarspitzen erotisiert zu sein und mich trotzdem auf Befehl meiner Königin nicht zu berrühren. Vor allem diese Disziplin ebenso aufzubringen wenn sie nicht zugegen ist.  Es ist schon eine tolle Erfahrung für mich, zu Wissen das ich es schaffe auch lange Zeiträume ohne Verfehlung zu überstehen ( das längste war bislang 6 Wochen)
Wirklich paradox bei der Sache ist für mich das ich nach einigen Tagen sogar darauf insgeheim Hoffe nicht Erlöst zu werden. Dann wenn sich in mir diese wahnsinns sexuelle Energie aufgebaut hat, werde ich unruhig. Ich erledige meine Aufgaben dann in viel höherem Tempo und schaffe wesentlich mehr. Das gibt mir ein unglaublich befriedigendes Gefühl. Diese innere Anspannung fühlt sich dann absolut irre an.

Um aber hier zum Thema zurück zu kommen... Fluch oder Segen?

Ich habe den perfekten Keuschheitsgürtel bislang noch nicht gefunden! Das was dem am nächsten gekommen ist, war ein Entwurf von der Schweitzer Firma Lustschloß. Deren Entwurf war im Prinzip ein passgenaues Kondom aus Kohlefaser. an der Spitze war nach unten hin ein kleiner Schlitz eingefräst durch den ein Piercing in Ringform durch geschoben werden konnte. Womit ich dann auch bei den Vorraussetzungen wäre. Um das Gerät zu tragen, musste man beschnitten sein, und sich ein Prinz Albert Piercing stechen lassen. in das durchgeschobene Piercing wurde dann einfach ein Schloß eingehängt.
Sicher verschlossen mit hohem Tragekomfort.

Das Gefühl im Genitalbereich. nicht die geringste Berrührung spüren zu können habe ich in dem Latowski KG erfahren, und ich muss sagen das es mir sehr gefallen hat. Grade hier war es äußerst erotisch den Schlüssel in der Hand eines anderen Menschen zu wissen. Der Fluch allerdings war eigentlich immer die Alltagstauglichkeit sowie der Tragekomfort.

Und irgendwie kann ich mich in Elvira hinein versetzten. Sie geniesst es zu sehen wie ich mich beherrschen mus,s wozu ich je nach Situation meine ganze Willenskraft aufbringen muß. Und niemals würde ich versuchen ihr irgendetwas gegen ihre Ablehnung auf zu schwätzen.

Dieses Jahr hat sie mich noch nicht Erlöst... bin mal gespannt wie lang die Sache dauert. Einfach spannend!

Jede Menge Info zu Keuschheitsgürteln findet ihr hier: http://www.kgforum.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen